Wehenfördernde Mittel

Wenn der errechnete Geburtstermin schon lange vorbei ist, das Baby aber überhaupt keine Anstalten macht, das Licht der Welt zu erblicken, dann wird der Arzt verschiedene Untersuchungen an der schwangeren Frau vornehmen, um zu überprüfen, ob das Baby wohlauf ist, ob es sich noch ein bisschen Zeit lassen kann oder ob es besser ist, die Geburt einzuleiten durch wehenfördernde Mittel.

Was sind Wehenfördernde Mittel?

Es gibt verschiedene wehenfördernde Mittel. Manche Mittel werden im Krankenhaus kurz vor oder unmittelbar vor der Geburt eingesetzt, wie zum Beispiel der Wehentropf. Da viele schwangere Frauen jedoch den Wehentropf vermeiden wollen, erkundigen sie sich zunächst über alternative Methoden.

Häufig kann die Frau die Geburt des Babys gar nicht mehr erwarten. Sie macht sich auch sorgen, ob denn wirklich alles in Ordnung ist. Dies ist Sache des Arztes, der alle nötigen Untersuchungen vornehmen wird. Aber auch die Schwangere kann etwas tun. Viele wehenfördernde Hausmittel können in Absprache mit der Hebamme oder dem Arzt ganz einfach zu Hause angewandt werden.

Wehenfördernde Mittel beschleunigen das Einsetzen der Wehen

In dieser Phase stellen allen Frauen die gleiche Frage. Welche Mittel beschleunigen das Einsetzen der Wehen?

4 Wehenfördernde Mittel im Überblick

1. Sex

Das Sperma enthält die sogenannten Prostaglandine, die eine wehenfördernde Wirkung haben. Deshalb wird Geschlechtsverkehr als ein wehenanregendes Mittel empfohlen. Der wissenschaftliche Beweis hierfür steht jedoch bislang noch aus.

2. Körperliches Arbeiten und Bewegung

Körperliche Bewegung wie Spaziergänge, Treppensteigen oder Hausputz sollen ebenfalls wehenfördernd wirken. Es gibt immer wieder Erfahrungsberichte von Frauen, die erzählen, dass die körperliche Bewegung bei ihnen zum Erfolg geführt hat und die Wehen einsetzten. Andere Frauen schildern jedoch, dass diese Methode bei ihnen kein Einsetzen der Wehen bewirkt hat.

3. Homöopathische Mittel

Naturheilkundlich orientierte Hebammen und Geburtshelfer und natürlich Homöopathen können die schwangeren Frauen beraten, welche homöopathischen wehenfördernde Mittel es gibt. Die Auswahl dahin gehend ist groß. Großen Bekanntheitsgrad haben die kleinen Zuckerkügelchen, genannt Globuli, erlangt, die mit homöopathischen Mitteln imprägniert sind. Wir gehen hier noch näher auf die Möglichkeiten zum Wehen anregen mit Homöopathie ein.

4. Andere natürliche wehenfördernde Mittel

Einige Frauen erzählen, dass bei ihnen eine Akupunktur-Behandlung schnell zum Erfolg geführt hat. Kein Wunder, denn in der asiatischen Medizin wird diese Methode schon seit eh und je angewendet zum Wehen auslösen.

Sogenannte Wehencocktails scheinen ebenfalls eine effektive Methode zu sein. Eine Studie der städtischen Frauenklinik Berg Stuttgart erbrachte den Nachweis über die Wirksamkeit dieser Rizinuscocktails.

Auch das Trinken von Kräuter- und Gewürztees führte bei manchen Frauen zum Erfolg. So soll zum Beispiel ein Tee mit Zimt, Nelken und Verbentee ein wehenförderndes Mittel sein.

Tags: ,


Geburtstermin überschritten

Geburtstermin überschritten

Geburtstermin überschritten was nun? Ist der Geburtstermin überschritten,[...]
Brustwarzen stimulieren für Wehen

Brustwarzen stimulieren für Wehen

Brustwarzen stimulieren für Wehen-Anregung Beim Brustwarzen stimulieren für[...]
Wehencocktail

Wehencocktail

Angeblich soll dem ursprünglichen Wehencocktail ein uraltes[...]
Wehentropf

Wehentropf

Viele Frauen machen sich sorgen über den[...]
Natürliche Geburtseinleitung

Natürliche Geburtseinleitung

Hier einige hilfreiche Tipps zur natürlichen Geburtseinleitung Es[...]
Geburt einleiten mit Hausmitteln

Geburt einleiten mit Hausmitteln

Errechneter Geburtstermin ist schon lange vorbei, aber[...]