Wehen anregen mit Homöopathie

Wehen anregen mit Homöopathie bietet eine natürliche Alternative zu herkömmlicher Medizin. Für die einen steht außer Frage, dass die Homöopathie für alles den richtigen Wirkstoff bereithält und die gewünschten Symptome auch tatsächlich eintreten. Andere glauben überhaupt nicht an die Wirksamkeit von homöopathischen Mitteln und schwören auf andere Wehen fördernde Hausmittel.

Grundlagen des Wehen Anregens mit Homöopathie

Die Grundannahme der Homöopathie ist: „Ähnliches soll durch Ähnliches geheilt werden“. Die Wirkstoffe werden stark verdünnt eingenommen. Aus diesem Grund zweifeln manche Wissenschaftler an der Wirksamkeit der homöopathischen Mittel. Andere Wissenschaftler entgegen, dass auch das sehr verdünnte Mittel durch die Gedächtnisfunktion der Lösungen wirksam ist.

Wehen anregen mit Homöopathie ist machbar Homöopathische Mittel

Homöopathische Mittel gibt es in Form von alkoholischen Lösungen, Tabletten und Globuli. Den meisten sind diese Mittel in der Form der „Globuli“ bekannt. Globuli sind kleine weiße Kügelchen, die aus Zucker bestehen, der mit einer homöopathischen Lösung imprägniert ist.

Wehen anregen mit Globuli

Die wohl bekannteste Form von homöopathischen Mitteln sind die Globuli. Die kleinen Kügelchen aus Zucker, die mit den homöopathischen Lösungen präpariert sind, werden unter die Zunge gelegt und sollen sich dort auflösen. Die Lösung soll mindestens eine Minute unter der Zunge aufbewahrt werden. In dieser Zeit hat das Mittel die Chance, bereits durch die Schleimhaut aufgenommen zu werden. Es gibt einige Frauen, die in Onlineforen bestätigen, dass sie mit der Einnahmen bestimmter Globuli die Wehen anregen konnten.

Welche Globuli zum Wehen anregen?

Eines der bekannten Wirkstoffe, die in der Homöopathie zum Wehen anregen benutzt werden ist: CAULOPHYLLUM. Globuli mit dem Wirstoff Caulophyllum wirken krampflösend und wehenanregend. In der Regel können sie ab der 37 SSW (Schwangerschaftswoche) eingenommen werden. Die Einnahme soll 3 mal täglich 5 Kügelchen beinhalten. Während der Geburt soll es von Nutzen sein, das homöopathische Mittel Caulophyllum alle 30 min einzunehmen. Auch hier sollen, wie oben beschrieben, die 5 Kügelchen unter die Zunge gelegt werden und dort mindestens 1 Minute Zeit bekommen, sich aufzulösen, damit der Wirkstoff so schnell wie möglich durch die Schleimhaut aufgenommen werden kann.

In anderen Quellen findet man diese Angaben zum Wehen anregen mit Homöopathie: Manche Homöopathen schreiben, dass sie ebenfalls Caulophyllum anwenden, genauer gesagt Caulophyllum D30. Des Weiteren wird Pulsatilla D30 erwähnt.

Doch auch die Einnahme homöopathischer Mittel sollte nicht wahllos geschehen. Von einer Selbsttherapie beim Wehen anregen mit Homöopathie ist auch hier abzuraten. Bevor Frauen sich entschließen die Wehen mit homöopathischen Mitteln anzuregen, sollten Sie sich zunächst erkundigen, welche Mittel sie nehmen sollten. Wenn bereits andere Medikamente eingenommen werden, dann muss vorab geklärt werden ob die beiden Mitteln zusammen genommen werden können.

Grundsätzlich kann jedoch gesagt werden, dass, nach der Meinung einiger Frauen und Homöopathen das Wehen anregen mit Homöopathie möglich ist.

Tags: , ,


Wehenfördernde Mittel

Wehenfördernde Mittel

Wenn der errechnete Geburtstermin schon lange vorbei[...]
Dauer der Geburtseinleitung

Dauer der Geburtseinleitung

Die Dauer der Geburtseinleitung ist von Frau[...]
Brustwarzen stimulieren für Wehen

Brustwarzen stimulieren für Wehen

Brustwarzen stimulieren für Wehen-Anregung Beim Brustwarzen stimulieren für[...]
Geburtstermin überschritten

Geburtstermin überschritten

Geburtstermin überschritten was nun? Ist der Geburtstermin überschritten,[...]
Wehen fördernde Hausmittel

Wehen fördernde Hausmittel

Begibt man sich im Internet auf die[...]
Natürliche Geburtseinleitung

Natürliche Geburtseinleitung

Hier einige hilfreiche Tipps zur natürlichen Geburtseinleitung Es[...]